Projekte & Bands

"Spiel mir das Lied vom ROTH" die fast dreistündige personality-show um dem stimmgewaltigen Sänger aus dem wilden Süden zeigt einen Querschnitt aus über

30 Jahren Songwriting! Olli ROTH, Sänger und Gitarrist ist durch und durch ein ”working musician” Seit 1984 als Profimusiker unterwegs und mehr als 3000 mal live auf der Bühne! Da kommt einiges an Songs und Geschichten zusammen und wie er selber immer wieder betont: “Ein guter Song will gespielt werden!” Aufgewachsen mit der Musik der grossen amerikanischen Songwriter begann er mit 14 Jahren Songs zu schreiben. Musikalische Einflüsse fand er bei Künstlern wie Daniel Lanois, Willy DeVille, Chris Whitley oder John Hiatt. In seinen eigenen Songs vermischt er gekonnt all diese Stilelemente zum: ACOUSTIC-COUNTRY-ROCKING-BLUES


Eines Tages, es war nach einer langen Tournee, entdeckte Herr Zöller, dass jetzt gerade fast ein Jahr bei BAP nicht so viel zu tun sein würde. Und da der Herr Zöller in Wirklichkeit "Hector Zappel" heißt, begann er sofort hektisch zu zappeln: Wohin jetzt mit all der überschüssigen Energie? Er konnte doch nicht den ganzen lieben langen Tag auf dem heimischen Wohzimmertisch trommeln, auf Barhockern und ähnlichem Zeug. Und merke: Wenn das Schlagzeug zu lange kalt bleibt, schimmelt es. Es mußte etwas geschehen und es geschah etwas.Er begann zu trommeln, und zwar zusammen. Wen oder was: ein paar Freunde aus allen Ecken des Landes. Der Plan: Rock- und Soul-Klassiker in nie gehörten intensiv gelebten Versionen auf die Bühne zu bringen. Überall dort, wo man eine Band aushält, die vor Spielfreude platzt. Und die bei der Repertoireauswahl ein bisschen anders ist als die landläufig bekannte "Coverband" von nebenan. Weil: Diese Jungs spielen durchaus mal einen Hit à la "Don't Stop" von Fleetwood Mac oder auch "Walk this way" von Aerosmith. Aber sie spielen auch einen Haufen Songs aus Liebe zur Musik, egal ob das jetzt Top 10 Hits waren oder nicht.Ganz unterschiedliches Material von Johnny Guitar Watson, den Doobie Brothers, Joni Mitchell, Canned Heat und und und...Was eine Bandbreite! Und natürlich auf ganz eigene Weise interpretiert von diesen netten Herren, denen man immer wieder gern ein verblüfftes Publikum anvertraut: Wie geht denn das? Klar geht das, wenn man die richtige Zappler in der Band hat. Ein Melting Pot aus Erfahrung, gesetztem Alter, musikalischer Neugierde und ambitionierter Jugend. Straighter Rock, schwarzer Groove. Nichts ist unmöglich. Bis die Steckdose raucht und das Tanzbein leckt."